Jung, wild und engagiert – Die Mär von der apolitischen Jugend – News

by

Inhalt

Wer sich wohnhaft bei den Schweizer Jungparteien um Beitritte kümmert, hatte in den letzten Jahren plötzlich offensichtlich mehr zu tun. Die Mitgliederzahlen gingen steil in die Höhe – in sozusagen allen politischen Setzen. Die Jungen Grünen und Grünliberalen verzeichneten 2019 ein Ausnahmefall- respektive ein Rekordjahr. So gut wie die Gesamtheit anderen Jungparteien nach sich ziehen in diesem und im letzten Jahr stark zugelegt.

Engagement ohne Parteibuch

Dass die Diskussion um die Klimapolitik viele Jugendliche und junge Erwachsene politisiert hat, ist unbestritten. Doch es gibt weitere Bewegungen, die dasjenige politische Motivation gefördert habe, wie Me too oder Black Lives Matter. Sie fanden teilweise aufwärts den Sozialen Netzwerken statt und boten so eine tiefe Eintrittsschwelle z. Hd. politisches Engagement, dasjenige dann aufwärts Protesten verstärkt werden konnte.

Doch wer sich einer Fortbewegung zugehörig führt, tritt so gesehen nicht einer Jungpartei wohnhaft bei. Politisches Engagement ist längst ohne Parteibuch möglich. Die Mär von dieser apolitischen Party-Sturm-und-Drang Zeit, die durch Sendungen wie «Jung, wild und sexy» verstärkt wurde, war schon vor zehn Jahren falsch, und sie ist es heute erst recht. Erstaunlich ist demnach weniger die Politisierung eigentlich, qua die Tatsache, dass sich in einer Zeit, in dieser maximale Unverbindlichkeit möglich ist, wieder mehr junge Menschen verbindlich in einer politische Kraft engagieren wollen.

Corona politisiert

Hier kommt Corona ins Spiel: Viele Jungparteien verzeichneten in den Coronajahren zusammenführen doppelt gemoppelt so grossen Mitgliederzuwachs, wie in den Vorjahren. Hierfür dürfte primär die Zusammenstellung von zwei Faktoren entscheidend sein. Zum zusammenführen zeigten die Entscheide von Länderkammer und Parlament zu den Corona-Massnahmen eindrücklich aufwärts, wie freimütig dieser Kraft dieser Politik  aufwärts dasjenige Leben jedes Einzelnen ist. Die Eingriffe drangen solange bis ins Private, weshalb sich Neben… apolitische Menschen eine Meinung bildeten, und teilweise politisiert wurden. Zum anderen dürfte Neben… ein pragmatischer Grund eine Rolle gespielt nach sich ziehen: Junge Menschen hatten in dieser weltweite Seuche plötzlich mehr Zeit, sich z. Hd. eine politische Kraft zu engagieren. Hobbies und andere Freizeitaktivitäten fielen zwischenzeitlich weg. Eine Jungpartei bot in einer Winkel, qua viele Sozialkontakte wegfielen, die Möglichkeit, mit Gleichgesinnten und Gleichaltrigen in Kontakt zu sein.

Schillernd ist handkehrum ein weiterer Zähler, dieser sich nicht einzig durch Wetter- oder Pandemiepolitik exemplifizieren lässt. Eine Umfrage von gfs.Hauptstadt der Schweiz zeigt, dass dieser Quote dieser jungen Frauen, die sich qua «teilweise politisch engagiert» bezeichnen, seitdem einigen Jahren konstant zunimmt. Frauen waren in dieser Politik traditionell stark unverhältnismäßig wenig – und zwar nicht nur in politischen Gremien, sondern Neben… unter den Wählern. Jüngst ist dieser Frauenanteil im Nationalrat handkehrum lukulent angestiegen. Viele Parteien nach sich ziehen wohnhaft bei den letzten nationalen und kantonalen Wahlen darauf geachtet, mehr gute Listenplätze an Frauen zu vergeben. Dies dürfte junge Frauen motivieren, selbst Politik zu zeugen. Zum Paradebeispiel wohnhaft bei einer Jungpartei.

Larissa Rhyn

Larissa Rhyn

Bundeshausredaktorin


Personen-Klanggeber aufklappen
Personen-Klanggeber zuklappen

Larissa Rhyn ist Bundeshausredaktorin des Schweizer Fernsehens. Zuvor arbeitete sie zwei Jahre in derselben Methode z. Hd. die Neue Zürcher Zeitung. Sie hat in Zürich und Genf Politikwissenschaften, Historie und Internationale Beziehungen studiert.

 

Quelle