Alterszentren und Pflegezentren ändern Namen

by

Im Lenz 2020 stellte GLP-Stadtrat Andreas Hauri die neue Altersstrategie 2035 dieser Stadt Zürich vor. «Seither hat sich einiges getan», schreiben die Gesundheitszentren für jedes dies Kerl – von kurzer Dauer GZA – in einer Mitteilung. Sie sind ein Zusammenschluss dieser städtischen Alterszentren und Pflegezen­tren. Einer dieser Schwerpunkte dieser ­Altersstrategie bestehe darin, die Angebote für jedes Wohnen und Pflege für jedes die ältere Nation stärker zu vernetzen und aufeinander abzustimmen.

Welcher Namenswechsel wurde vom Stadtrat genehmigt und seither 1. September die Erlaubnis haben die städtischen Alterszen­tren und Pflegezentren offiziell qua GZA in Erscheinung treten. Zum neuen Namen gehört zweitrangig ein neuer Förderrecht: «Leben im Zen­trum.» Dieser Förderrecht ist Hauptinhalt dieser GZA-Plakatkampagne, die seither Montag hinaus rund 60 Plakatflächen in dieser Stadt Zürich zu sehen ist. Mit dieser Kampagne sollen die GZA und ihre ­Botschaft extern positioniert und ­familiär gemacht werden. Die Kam­pagne läuft für jedes drei Wochen.

Welcher neue Förderrecht «Leben im Zen­trum» transportiert laut Mitteilung die Philosophie dieser GZA in einfacher Form. Dies Leben stehe zentral. Und Leben bedeute vieles: «Die ­Gesundheit, die Lebensqualität, dies subjektive Wohlfühlen und die individuellen Ressourcen stillstehen im Zen­trum – lebenswertes Leben flach», schreiben die GZA. (pd.)

 

Informationen: www.stadt-zuerich.ch/gza

Quelle