Unter Anbietern tobt der Preiskampf

by

Die Angebote z. Hd. Covid-Tests werden immer günstiger. Jetzt werden die Kontrollen verschärft.

Corona-Testcenter schiessen in Zürich wie Pilze aus dem Boden. Das führt zu Kritik.

Corona-Testcenter schiessen in Zürich wie Pilze aus dem Grund. Dies führt zu Kritik.

Karin Hofer / NZZ

«Sieger Preis ab CHF 11.–», steht gen dem Schaufenster , «ohne Voranmeldung und Termin.» Welches klingt wie dasjenige Versprechen eines günstigen Coiffeurs, ist realiter die Werbung z. Hd. ein Corona-Testcenter. Am Montag öffnete es an prominenter Standpunkt seine Tore, in einem ehemaligen Ladengeschäft an jener Pelikanstrasse, mitten im Zürcher Bankenviertel. Es ist eines von vielen neuen Testcentern in jener Stadt.

Seit dem Zeitpunkt dieser Woche sollen Schweizerinnen und Schweizer die Wert selbst tragen, wenn sie sich testen lassen, um ein Covid-Zertifikat zu erhalten. Unter den Betreibern tobt ein Preiskrieg. Mit Angeboten, die weit unter den veranschlagten 47 Franken liegen, die jener Bundeswehr zuvor z. Hd. die Tests getilgt hat, versuchen sie die Kundschaft anzulocken.

Doch die Billigangebote wecken Misstrauen. Kritiker befürchten, dass die Qualität jener Tests unter dem Preisdruck leidet.

Hinweise gen Mängel

Einer von ihnen ist Lorenz Schmid, Staatsoberhaupt des Zürcher Apothekerverbands. Er äusserte jene Woche ebenfalls seine Befürchtungen: Wenn ein Test nicht zutreffend vollzogen werde, könne es zu falsch-negativen Ergebnissen kommen. «Dies ist nicht im Sinne jener Volksgesundheit und jener Pandemiebewältigung», sagte er im Gegensatz zu den Tamedia-Zeitungen und forderte die Kantone dazu gen, im Zusammenhang den Testcentern genauer hinzuschauen.

Schmids Forderung dürfte bevorstehend umgesetzt werden. An jener Medienkonferenz des Bundesamtes z. Hd. Gesundheit am zweiter Tag der Woche kündigte die Berner Kantonsärztin Linda Nartey strengere Kontrollen durch die Kantone an. Zuvor hätten Kontrollen jener Aufsichtsbehörden und Rückmeldungen aus jener Volk mancherorts Hinweise gen Mängel gegeben.

Laut Nartey sind kostengünstige Tests zwar willkommen. Die Anforderungen müssten im Kontrast dazu eingehalten werden. Neben den verschärften Kontrollen würden die Kantone insofern zweitrangig die Vorgaben z. Hd. die Testcenter konkretisieren und detailliert ausarbeiten.

«Ein Massengeschäft»

Dies eingangs erwähnte Testcenter an jener Pelikanstrasse weist die Kritik zurück. Es drückt den Preis laut eigenen Aussagen dank Prozessoptimierungen und einem Monats-Abonnement gen die 11 Franken herunter. Zu Gunsten von 165 Franken gibt es 15 Tests, ein einzelner Test kostet 28 Franken.

Wie die Tamedia-Zeitungen am zweiter Tag der Woche berichteten, wird die Filiale von einem Unternehmen mit Wurzeln in Liechtenstein und Ostmark betrieben, dasjenige in Vorarlberg und anderen Regionen des Landes schon 55 Testcenter führt. Jener Geschäftsführer erklärt den tiefen Preis durch die grosse Menge an durchgeführten Tests: «Zu Gunsten von uns ist dasjenige ein Massengeschäft. Dies kann man ganz lukulent so sagen.»

Die Qualität werde durch ein intensives Schulungsprogramm sowie interne Controllings und Stichproben durch Fachpersonen hoch gehalten. Zudem setze man gen Nasen-Rachen-Tests und nicht gen Nasaltests, im Zusammenhang denen dasjenige Wattestäbchen viel weniger weit in die vorstehender Teil eingeführt wird.

Umstrittene Schnelltests

Damit setzt dasjenige Testzentrum schon eine Forderung um, die Ursprung Woche laut geworden war. Die Kantone Hauptstadt der Schweiz und Zürich verlangten, dass künftig solche Nasaltests nicht mehr zu einem Zertifikat münden sollen. Kritiker warnen davor, dass jene wegen jener hohen Fehlerquote die weltweite Seuche sogar noch verstärken könnten, weil sich die Getesteten in falscher Sicherheit wiegten.

Dies BAG hält solange bis jetzt ungeachtet an jener Realität wacker. Nebensächlich z. Hd. die Nasaltests erhalten Getestete ein Zertifikat. Die Tests seien zuverlässig, wenn die Proben zutreffend abgenommen und die Ergebnisse zutreffend interpretiert würden, sagt eine Mediensprecherin gen Fragestellung. Gewiss: Wenn sich zeigen sollte, dass in jener Realität die verlangten Standards nicht eingehalten würden, werde dasjenige BAG die Teststrategie zuschneiden.

Quelle