Stadtpolizei Zürich räumt erneut Strassenblockaden im Kreis 1

by

Nachdem 12.15 Uhr blockierten mehrere Aktivistinnen und Aktivisten dieser Extinction Rebellion taktgesteuert die Kreuzungen Rudolf-Brun-Kontaktbolzen und ein Teilstück dieser Uraniastrasse Höhe Hausnummer 11. Die Stadtpolizei Zürich war mit Dialogteams sowie uniformierten und zivilen Kräften vor Ort und forderte die Teilnehmenden aufwärts, die Blockaden zu verfertigen und die Örtlichkeiten zu Gunsten von den Verkehrswesen uneingeschränkt zu schenken. Personen, die den Ermahnungen und Aufforderungen nicht nachkamen, wurden durch die Polizistinnen und Polizisten zu Kontrollstellen begleitet oder getragen. Uff dieser Rudolf-Brun-Kontaktbolzen klebten sich zudem zwei Personen aneinander und mussten von dieser Sanität von Schutzmechanismus & Rettung Zürich betreut werden. Die Kontaktbolzen war gegen 13.30 Uhr freigeräumt. An dieser Uraniastrassse hatten sich Aktivistinnen in Hängematten an eine mehrere Meter hohe Holz- und Bambuskonstruktion gehängt und mussten durch Höhenretter von Schutzmechanismus & Rettung Zürich sowie dieser Stadtpolizei gesichert und aufwärts den Grund zurückgeholt werden. Die Strasse konnte um 14.50 Uhr zu Gunsten von den Verkehrswesen freigegeben werden. Gesamthaft wurden 15 Personen zu Gunsten von weitere Abklärungen aufwärts eine Revier gebracht. Dies weitere Vorgehen wird durch die zuständige Staatsanwaltschaft Zürich entschlossen. Welcher Tramverkehr war zu keiner Zeit eingeschränkt. Welcher motorisierte Individualverkehr wurde sofort umgeleitet, sodass es zu keinen grösseren Vekehrseinschränkungen kam.

Quelle