Zertifikatspflicht – So läuft der erste Tag mit der Zertifikatspflicht in der Schweiz – News

by

Inhalt

Geimpft, getestet oder genesen: An vielen Orten braucht es seit dieser Zeit Montag ein Zertifikat. Eindrücke aus dem ganzen Staat.

Seither dem frühen Montagmorgen gilt an vielen Orten die Zertifikatspflicht. Dies hat schon in den Morgenstunden zu Händen Protest gesorgt. Andernorts lief die Lehrbuch problemlos.

Legende:


Kontrollen in einem Schwimmbad in Zürich Oerlikon.


SRF

Verständnislosigkeit im Fitnesscenter – mehr Personal im Schwimmbad

Die Kontrollen seien mit einem grossen Unkosten verbunden, sagt die Mitarbeiterin am Empfang des Migros Fitnessparks in Opfikon. «Wir münden viele Diskussionen mit Ungeimpften, die kein Verständnis nach sich ziehen.» Die Mehrheit jener, die am Montagvormittag trainieren, begrüßen jedoch die Zertifikatspflicht: «Es gibt keine andere Lösungskonzept – da sollen wir durch», sagt eine Nullipara beim Eingang.

Wir münden viele Diskussionen mit Ungeimpften

Zusammen mit jener Migros Tochter «Activ Fitness», die 86 Studios schweizweit betreibt, ist man jener Zertifikatspflicht gegensätzlich skeptisch. Zwischen 20 und 40 von Hundert jener Kundinnen und Kunden habe man seit dieser Zeit März letzten Jahres schon verloren, sagt Geschäftsführer René Kalt. «Die Zertifikatspflicht kommt zu Händen die Fitnesscenter zum unglücklichsten Zeitpunkt.» Denn im Herbst und Winter verkaufe man normalerweise die meisten Abonnemente. Kalt fordert so gesehen, dass jener Bundeswehr die betroffenen Branchen entschädigt.

Dass es nicht zu langen Wartezeiten beim Eingang kommt, wurde im Schwimmbad in Zürich Oerlikon zusätzliches Personal aufgeboten. Bisher liefen die Kontrollen reibungslos ab, sagte jener Betriebsleiter jener SRF Reporterin vor Ort.

Zusammen mit jener Mehrheit jener Badegäste kommt die Zertifikatspflicht gut an. «Selbst fühl mich sicherer, dass nur noch Geimpfte, Getestete und Genesene untereinander sind», sagt etwa eine ältere Nullipara. «Selbst begrüsse dasjenige sehr. So Vorteil verschaffen wir wieder Freiheiten zurück», sagt ein Mann.

Legende:


Die Studentinnen und Studenten standen vor dem Hauptgebäude jener Universität Hauptstadt der Schweiz zusammen im gemeinsamen Protest gegen die Zertifikatspflicht.


Keystone

Protest vor jener Universität Hauptstadt der Schweiz

Rund 30 Personen nach sich ziehen sich am Montagmorgen zu einer spontanen Kundgebung vor jener Universität Hauptstadt der Schweiz versammelt. Hiermit waren Studierende jener Universität Hauptstadt der Schweiz sowie Unterstützer verschiedener Organisationen. Sie protestierten gegen die Covid-Zertifikatspflicht. Die Hochschulen können zusammen mit den betroffenen Kantonen jeweils selbst entscheiden, ob sie eine Zertifikatspflicht importieren wollen. Die Universität Hauptstadt der Schweiz hatte letzte Woche mitgeteilt, dass sie derzeit eine Pflicht zu Händen allesamt Veranstaltungen prüfe.

Legende:


Hanna Girard/SRF

Schlange vor dem Basler Zoo

Am Eingang des Basler Zoos bildete sich schon am Morgiger Tag eine Schlange mit wartenden Besucherinnen und Besuchern. Trotz sei die Stimmung ruhig, berichtete eine SRF-Reporterin vor Ort. «Leer Besucherinnen und Gast zeigen ihr Zertifikat.» Welcher Zoo hat zudem eine Teststation mit Möbeln ausgestattet. Jene ist solange bis im zehnter Monat des Jahres gratis, wie es im Weiteren weitergeht, will die Zooleitung noch prüfen.

Dies Repräsentieren einer Schlange habe wohl so gut wie mit dem schönen Wetter zu tun, sagte Sarah Schnell, Mitglied jener Corona-Taskforce des Basler Zoos. Für jedes die Kontrollen waren für den Eingängen mehr Mitarbeitende des Zoos im Kapitaleinsatz denn sonst.

Legende:


Wenig Fabrikationsstätte in diesem Restaurant in Hauptstadt der Schweiz.


SRF Beobachter

Zertifikatspflicht in Restaurants und Cafés

Wer in ein Restaurant oder Kaffeehaus will, muss ein Zertifikat vorzeigen. Markant leer war es am Montagmorgen in einem Kaffeehaus in einem Berner Warenhaus. «Hier hat es normalerweise am Vormittag mehr Volk», sagte eine Besucherin. Unklar ist, ob es an jener Zertifikatspflicht oder so gut wie dem schönen Wetter liegt.

Gleichermaßen im Churer Kaffeehaus Patschifig war spürbar weniger los denn an einem gewöhnlichen Montag. Am Morgiger Tag sei dasjenige Kaffeehaus normalerweise gut besetzt, sagt Geschäftsführerin, Sandra Christoffel. Zwischen neun und zehn Uhr kämen jeweils ganze Bürobelegschaften zum Kaffeetrinken vorbei. «Heute war dasjenige Kaffeehaus praktisch leer. Wenige Gruppen nach sich ziehen uns gesagt, dass einzelne von ihnen nicht geimpft seien und sie so gesehen ihren Käffchen irgendwo im Freien trinken», so Christoffel.

Danksagung jener Terrasse herrscht Normalbetrieb.

Die Terrasse beim Churer Kaffeehaus Caluori hingegen war um die Mittagszeit gut voll. «Courant normal», sagt jener Inhaber Franz Sepp Caluori. Wegen jener Terrasse werde er heute kaum irgendwas von jener Zertifikatspflicht registrieren. Caluori ist nicht zuletzt Staatschef des Branchenverbands Gastro Graubünden. Je nachdem, wie ein Restaurant aufgestellt ist, mit oder ohne Terrasse, fokussiert hinaus Abendessen oder nicht, würden die Gastronomen dasjenige neue Regime unterschiedlich spüren. Er rechne mit einer Einbusse von 20 solange bis 30 von Hundert am Entstehen. «Nachher wird sich dasjenige einpendeln», glaubt Caluori.

Legende:


Wirtin Regula Dörig mit ihrem neuen Smartphone.


SRF

Smartphonekauf wegen Kontrollen

Die Wirtin des Restaurants Lindenbaum in Appenzell, Regula Dörig, hat sich zu Händen die Zertifikats-Kontrollen zum ersten Mal in ihrem Leben ein Mobiltelefon gekauft. Sie stelle zwar stramm, dass am Montagmorgen weniger Gäste kamen denn sonst, jedoch hätten allesamt Gäste, die da waren, ein gedrucktes Zertifikat mitgebracht. Irgendwas verunsichert ist die Wirtin, weil schon mehrere Vereine angekündigt nach sich ziehen, dass sie aufgrund jener Zertifikatspflicht solange bis hinaus Weiteres nicht mehr kommen würden.

Legende:


Weil jener ZHB Luzern derzeitig dasjenige Personal fehlt, um jedes einzelne Covid-Zertifikat zu kontrollieren, gilt vorerst noch Maskenpflicht.


Beat Vogt / SRF

In Luzerner Bibliothek erst Stichproben

Von jener Zertifikatspflicht betroffen sind nicht zuletzt die Innenbereiche öffentlicher Einrichtungen wie Bibliotheken. Zusammen mit jener Zentral- und Hochschulbibliothek an jener Sempacherstrasse in Luzern wird seit dieser Zeit Montag hinaus einem Infoscreen und mit Plakaten beim Eingang darauf hingewiesen. Welcher Rektor Benjamin Flämig ergänzt, dass sie anfänglich nur Stichproben zeugen werden, da ihnen derzeitig dasjenige Personal fehle, um jedes einzelne Zertifikat zu klären. Somit gelte vorerst eine zusätzliche Maskenpflicht. Ab nächster Woche stehe dann zur Test jener Zertifikate zusätzliches Security Personal zur Verfügung.

Gleichermaßen sonst ist Flämig nicht wirklich zufrieden mit jener neuen Regulation. Er erachte es denn fragwürdig, dass Bibliotheken denn öffentliche Bildungseinrichtungen ab heute nicht mehr allen Menschen zugänglich seien. «Strecke in diesen anspruchsvollen Zeiten, sind viele Menschen verunsichert. Es wäre schlau gewesen, für Orten mit zuverlässigen Informationen den Zutritt nicht einzuschränken.»


Quelle: Länderkammer, 08.09.2021Wo braucht es neu ein Covid-Zertifikat?Gaststättengewerbe drinnenKultur, Sportart und Freizeit drinnenVeranstaltungen drinnen*Ausnahmen: Proben und Trainings in fixen Gruppen (max. 30 Personen), religiöse Veranstaltungen, Veranstaltungen jener politischen Meinungsmanipulationund Selbsthilfegruppen (max. 50 Personen).Discos und TanzlokaleFreizeitbetriebeCasinosMusik- undTheaterprobenPrivate Anlässeauswärts (z.B. Hochzeitsfeste)TrainingsRestaurants undBarsMuseen und BibliothekenFitnesscenter undSportbetriebeHallenbäder undAquaparksTheater- und KinovorstellungenKonzerteVeranstaltungen mit mehr denn 1‘000 PersonenSportanlässeZoosGrossveranstaltungen draussenArbeitsstelleHochschulenUnternehmer die Erlaubnis haben dasjenige Zertifikatunter Umständen und nachher Konsultation jenerArbeitnehmenden in ihr Schutzkonzept integrieren.Extra eine Zertifikatspflichtentscheiden die Kantone und Hochschulen.

Quelle